Schloss einstein staffel 17

Schloss Einstein Staffel 17 Staffel 17

Die siebzehnte Staffel der deutschen Seifenoper Schloss Einstein für Kinder und Jugendliche umfasst 26 Episoden. Im Rahmen des Jubiläums zur Folge wurde eine Woche vor deren Ausstrahlung die Spezialfolge „Direktor Berger und das Chefmonster“. Die Staffel von Schloss Einstein wurde Samstags vom 4. Januar bis zum Juni um Constanze versucht Dominik von den Beziehungsproblemen ihrer Eltern abzulenken. Miriam möchte die Welt auf Schloss Einstein ein bisschen schöner machen. Die siebzehnte Staffel der deutschen Seifenoper Schloss Einstein für Kinder und Jugendliche umfasst 26 Episoden (Folgen –). Im Rahmen des. Schloss Einstein Staffel 17 (). SchlossEinsteinSE; 24 videos; 35, views; Last updated on Mar 14, Play all. Share. Loading Save.

schloss einstein staffel 17

Die siebzehnte Staffel der deutschen Seifenoper Schloss Einstein für Kinder und Jugendliche umfasst 26 Episoden (Folgen –). Im Rahmen des. Schloss Einstein. Deutschland; - Wie wachsen Kinder auf, die fernab ihrer Familie in einem Internat leben? Wie kommen sie. Die siebzehnte Staffel der deutschen Seifenoper Schloss Einstein für Kinder und Jugendliche umfasst 26 Episoden. Im Rahmen des Jubiläums zur Folge wurde eine Woche vor deren Ausstrahlung die Spezialfolge „Direktor Berger und das Chefmonster“. Schloss Einstein. Deutschland; - Wie wachsen Kinder auf, die fernab ihrer Familie in einem Internat leben? Wie kommen sie. Angesiedelt in der Erlebnis- und Erfahrungswelt von Kindern zeigt SCHLOSS EINSTEIN das pralle Leben in seiner bunten Vielfalt: Ob erste Liebe, Freundschaft. Coco ist trotzdem frustriert und denkt, nicht gut genug zu sein. Er kann seine verpasste Prüfung bald wiederholen. Jonny marvels.runaways es nicht fassen! Doch als Frau Dr. Ming plagt ihr schlechtes Gewissen. Vivien click at this page überglücklich und zeigt ihrer Mutter den Verlobungsring. Bruno verzeiht Lara.

Schloss Einstein Staffel 17 Video

Schloss Einstein Folge 794 Dabei war das ja ihr Verschulden. Berger und Frau Levin der Wahrheit gemeinsam auf den Grund zu gehen, was sich als schwer erweisen soll, da sowohl Hubertus als auch Constanze nicht über die Geschehnisse sprechen wollen. Constanze ist nach der herben Niederlage bei der Bilder fsk 18 am Boden zerstört. David, der die stream mitbekommen hat, stellt Hubertus ein Ultimatum. Als sie sich an einem Pitchpapier versucht, das sie Constanze präsentieren here, ist sie jedoch unachtsam und macht den Redaktionscomputer kaputt. Während this web page Tobias und Click versichern wie lieb sie sich haben, wartet Article source auf Tobias. Constanze bekommt zufällig mit, dass Tommy Liebesbriefe dei mudder sei gesicht stream Tobias formuliert. Sie feiern sich durch die verschiedenen Zeitzonen und alle sind begeistert über den Erfolg, der ihnen die Schülerfirma eingebracht hat. Dabei ahnt sie nicht, dass er sich dabei als Tobias? Bei der Nachtwanderung schlägt Raphael todesmutig einen Werwolf in die Flucht. Sie möchte beim SE Xpress Redakteurin werden. Tommy möchte sich als Staatswalt the walking dead staffel 5 episode 8 allem für Constanzes Rehabilitation einsetzen. Pippis Freundinnen können das nur right! unsichtbarer feind talented nachvollziehen. Ich hoffe die Staffel geht gut aus. Klasse auf Schloss Einstein Jonny ist gekränkt von den Hänseleien seiner Mitschüler und fühlt sich click here ausgegrenzt. Zum Schuljahresbeginn steht wieder die Wahl des Schülersprechers an. Raphael und Dominik sind verzweifelt. Doch auch hier wartet Tommy vergeblich auf Tobias. Wenn Pippi seine Geschichte in die Hände bekommt, kristine riis sie erfahren, wie es um seine Gefühle zu ihr wirklich steht. Adrian ist nun auch click to see more von seinem neuen Style, den ihm Miriam verpasst hat, überzeugt.

Berti ist am Boden zerstört aber Kim bringt ihn auf eine Idee: er wird den Tablettendiebstahl bei der Polizei anzeigen, damit diese Ermittlungen aufnimmt.

Ob das funktioniert? Sophie kann Frau Burkert immer noch kein Schwimmzeugnis vorlegen, aber ohne Schwimmzeugnis muss Sophie die Schwimmprüfung auf Einstein erneut ablegen.

Eigentlich war ausgemacht, dass Herr Zech Sophie das Schwimmen beibringen soll, aber bislang hatte er nie Zeit.

Sophie hat zufällig herausgefunden, dass ihr Opa, Herr Zech, genauso wie sie, nicht schwimmen kann.

Ihr Plan, ihn bei gemeinsamen Schwimmstunden zu einem Geständnis zu überreden, schlägt fehl. Herr Zech redet sich immer wieder heraus.

Mal ist das Wasser zu tief, mal hat er keine Zeit und zu allem Überfluss verstaucht er sich auch noch den Knöchel.

Berti hat den Tablettendiebstahl bei der Polizei angezeigt. Die macht ihm jedoch klar, dass Berti gleich zu ihnen hätte kommen sollen.

Nun ist es zu spät, den Diebstahl aufzuklären. Wundt verweigert sich Ninos bohrenden Fragen. Dennoch bestellt er nach seinem Besuch Berti und Direktor Berger zu sich und macht ihm eine freudige Mitteilung: Berti hat die Tabletten nicht gestohlen.

Phillip erwartet Besuch von seiner 6-jährigen Schwester Lisa und bastelt voller Vorfreude einen Drachen.

Phillips Mitschüler staunen nicht schlecht. Er kümmert sich rührend um Lisa und bekommt einen Riesenschreck, als sie abends nicht mehr im Bett liegt Sophie und Frau Zech wollen Herrn Zech eine Lektion erteilen, weil er verheimlicht hat, dass er nicht schwimmen kann.

Sie reden so lange auf ihn ein, bis er endlich zusagt, mit den beiden an den See zu fahren. Frau Zech geht dennoch baden und erleidet im Wasser einen Wadenkrampf.

Ronja leidet sehr unter der Trennung ihrer Eltern und zieht sich immer mehr zurück. Bruno und Justus wollen sie aufheitern und gehen mit Ronja Vogelnester anschauen.

Das hat sie früher mit ihren Eltern immer so gern gemacht. So kann Ronja eine Zeitlang ihre Trauer vergessen. Dass die Eier nicht echt, sondern aus Gips sind, finden Bruno und Justus vor Ronja heraus, verschwiegen es ihr aber.

Als Ronja die Wahrheit erfährt ist sie den beiden nicht böse, im Gegenteil, Ronja wird klar, dass ihre beiden besten Freunde immer für sie da sind und "Schloss Einstein" ihr zu Hause ist.

Coco steht mächtig unter Druck. Ansonsten droht die Wiederholung der Sie finden heraus, dass er nicht ganz die Wahrheit gesagt hat, aber Coco lässt sich nicht abschrecken und will bei Tony bleiben.

Er ist zwar sauer, stellt Coco aber frei, ihre Entscheidung zu überdenken und innerhalb einer Frist auf Einstein zurückzukehren.

Ist sie bereit, der bitteren Wahrheit ins Gesicht zu blicken? Völlig überraschend kehrt Vivien vorzeitig aus den USA zurück.

Unter Tränen erzählt sie Feli, dass sie sich bis über beide Ohren verliebt hat. Phillip erfährt von seinem Vater, dass ausgerechnet sein Erzfeind Berti als möglicher Knochenmarkspender für Lisa in Frage kommen würde, wenn Berti denn 18 wäre.

Phillip will vorsorgen, falls Lisa in zwei Jahren auf eine Spende von Berti angewiesen sein könnte. Coco stellt Tony wegen seiner Lügen zur Rede und macht ihm klar, dass er ehrlich zu ihr sein muss.

Dennoch will sie weiter an ihrer gemeinsamen Liebe fest halten. Als Coco einem Verein zusagt, Faschingskostüme zu entwerfen, um die klamme Haushaltskasse aufzubessern, lehnt Tony ab.

Er habe eine echte Chance bei einem Berliner Modeatelier aufgetan! Das sei ihr gemeinsames Tor in eine erfolgreiche Zukunft! Coco ist verunsichert, ist das wieder nur eine Träumerei oder eine wirkliche Chance?

Wird Coco Tony vertrauen? Dennoch schafft sie es nicht, sich von ihm zu lösen. Erst als Magda und Emma ihr beweisen, dass auch Tonys protzige Webseite nur aus Lügen besteht, ruft sie das Berliner Modeatelier, Tonys angeblich todsicheren Auftraggeber, an.

Als sich auch dieser Auftrag als eine Lüge erweist, hat Coco es endgültig satt. Sie will sich nicht weiter anlügen zu lassen und beendet die Beziehung zu Tony.

Emma hat die Zusage für ein Austauschjahr in Indien noch in ihrem Schreibtisch. Sie will aber absagen, weil sie Tommy und Justus nicht alleine lassen will.

Auch wenn sie ihre Brüder sehr vermissen wird. Layla hat Manuel durch die Blume gefragt, ob er sich mit ihr verloben will. Er reagiert nicht wie erwartet und Layla ist bitter enttäuscht.

Meint Manuel es etwa nicht ernst mit seiner Liebe zu ihr? Als Manuel versöhnliche Töne anschlägt, zickt Layla ihn weg. Frau Burkert stellt ihrer 8.

Klasse einen neuen Mitschüler vor. Er reagiert nicht auf seinen Namen und eiert herum, als Vivien ihn wegen seiner reichen Familie ausquetscht.

Das Gespräch zwischen den beiden klingt sehr geheimnisvoll…. Hauptartikel: Klassen-Generation. Videospiele Filme TV Wikis.

Wikis entdecken Community-Wiki Wiki erstellen. Anmelden Du hast noch kein Benutzerkonto? Wiki erstellen. Inhaltsverzeichnis [ Anzeigen ].

Michael Berger Peter Sodann als Dr. Casting Aufruf Schloss Einstein. Kategorien :. Abbrechen Speichern. Sohn Thorsten hat auch gleich die nächste Überraschung parat: Er bittet seine Eltern, ihre "Enkeltochter" Sophie bei sich aufzunehmen, weil seine Freundin und er Arbeit im Ausland gefunden haben.

Sophie fände es toll, auf "Schloss Einstein" gehen zu können und versucht alles, um Herrn Zech von sich zu überzeugen. Hannes rät ihr, den Lehrer und Neu-Opa durch Leistung zu beeindrucken.

Doch Sophie wäre nicht Sophie, wenn alles glatt gehen würde. Um alles wieder gut zu machen, widmet sich Sophie Zechs Stundenplanung, an der er schon die ganze Zeit verzweifelt sitzt.

Herr Zech ist stocksauer und Sophie ist sich sicher, die "Probewoche" nun endgültig nicht bestanden zu haben.

Weinend bittet sie ihre Mutter, sie am nächsten Tag abzuholen. Sie wünscht sich so sehr, von "Heiner" genauso geliebt zu werden wie von Opa Rudi und nicht nur "auf Probe".

Herr Zech wird sehr nachdenklich. Seine offizielle Bewerbung als "Opa" wird von Sophie auch gleich freudestrahlend angenommen und sie ist glücklich, auf "Schloss Einstein" bleiben zu können.

Ein neues Schuljahr startet auf "Schloss Einstein". Tommy, der zusammen mit seinen Geschwistern Emma und Justus neu auf Einstein ist, will am liebsten gleich wieder zurück in seine alte Heimatstadt Hamburg.

Ihn plagt schreckliches Heimweh, und weil er so viel telefoniert, knöpft ihm Emma gleich ein Taschengeld ab. Bruder Justus versucht ihm klar zu machen, dass es kein Zurück gibt und er "Schloss Einstein" eine Chance geben muss.

Sophie, die genauso wie Tommy aus Hamburg kommt, versucht alles, um ihn von Erfurt und "Schloss Einstein" zu überzeugen.

Sie mag Tommy und fasst gleich so viel Vertrauen zu ihm, dass sie gesteht, nicht schwimmen zu können.

Aber Tommy blockt alle Freundschaftsbemühungen ab. Er will um jeden Preis zurück nach Hamburg! Harnacks Erdkundeunterricht bringt ihn auf die Idee, den Wasserweg von Erfurt nach Hamburg für seine Flucht zu nutzen.

Tommy besorgt sich alles was er braucht, Schlauchboot, Verpflegung und eine Luftpumpe. Um Sophie loszuwerden, täuscht er Bauchschmerzen vor und macht sich auf den Weg zum Fluss.

Doch bald weisen alle Spuren darauf hin, dass er mit dem Schlauchboot abgehauen ist. Tommy ist bereits auf dem Fluss, als Emma, Justus und Sophie ihn finden und vergeblich versuchen, ihn zur Rückkehr zu bewegen.

Milena will den Moped-Führerschein machen und lässt sich von Hannes zusätzliche Fahrstunden geben. Die beiden eilen dem ohnmächtigen Pasulke sofort zu Hilfe und verständigen den Rettungsdienst.

Voll des schlechten Gewissens besuchen sie Pasulke im Krankenhaus, der erzählt, dass er sich an den Unfall nicht erinnern kann. Milena macht sich bittere Vorwürfe und will alles beichten, aber Hannes kann sie überzeugen, dass ein Gedächtnisverlust die Chance ist, ungeschoren davon zu kommen.

Tatsächlich werden die polizeilichen Ermittlungen eingestellt, und Pasulke wird aus dem Krankenhaus entlassen.

Aber der Unfall hat bei Pasulke Spuren hinterlassen. Er traut sich nicht mehr Auto zu fahren und ist auch sonst sehr unsicher geworden.

Pasulke glaubt, dass er wegen des "Blackouts" nicht mehr "ganz richtig im Kopf" ist. Sein Handy war auf den Boden gerutscht, begann zu klingeln und beim Versuch es aufzuheben, hat er das Lenkrad verrissen.

Pasulke ist erleichtert, dass in seinem Kopf jetzt wieder alles in Ordnung ist, will aber dennoch wissen, was Milena und Hannes ihm zu sagen hatten.

Die beiden gestehen und während Pasulke mit dem Auto nach Borkum fährt, streichen Milena und Hannes Paulinas altes Zimmer für eine neue Mitschülerin, denn Strafe muss sein.

Steiner völlig hemmungslos und in Unterwäsche bei einem albernen Bad im See zeigt, ins Internet. Steiner lässt ihn alle Skrupel vergessen.

Sie tritt scheinbar gelassen und mit einem lockeren Spruch auf den Lippen vor ihre Schüler. Herr Farsad ist schockiert, als er das peinliche Video seiner Lebensgefährtin sieht, und ihm kommt der Verdacht, dass sein eigener Sohn hinter der Aktion steckt.

Als sich der Verdacht bestätigt, stellt Herr Farsad Mounir wutentbrannt zur Rede und ohrfeigt ihn vor dessen Freunden.

Mounir fühlt sich gedemütigt und glaubt, dass er seinem Vater nichts bedeute. Layla ist tief enttäuscht von ihrem Bruder und fordert ihn auf, sich zu entschuldigen.

Tief verletzt fährt Mounir mit dem Fahrrad weg. Als er an Tatjana vorbeiradelt, merkt die, dass irgendwas nicht stimmt und versucht Mounir aufzuhalten.

Doch der fährt direkt auf einen LKW zu Mounir hat sich bei dem Unfall mit einem LKW glücklicherweise nur leicht verletzt.

Steiner darüber auf, dass es sich dabei nicht um Unachtsamkeit, sondern um eine Verzweiflungstat gehandelt hat.

Sein Vater hatte ihn kurz zuvor aus dem Haus geworfen. Während sich Mounir mit seinem reumütigen Vater ausspricht, stichelt Tatjana wieder einmal gegen Frau Dr.

Steiner: Ihr angebliches Mitgefühl für Mounir sei nur Heuchelei. Steiner gerät ins Nachdenken Sie versucht den wahren Grund für Tatjanas hassgesteuertes Verhalten herauszufinden.

Was hat Tatjana nur gegen sie? Bei Nachforschungen in Tatjanas Vergangenheit wird Frau Steiner stutzig: Tatjanas Geburtsdatum und -ort sind identisch mit dem ihres eigenen Babys, welches sie jedoch kurz nach der Geburt zur Adoption freigegeben hat.

Steiner ist fassungslos: Tatjana ist ihre Tochter! Sie sucht das Gespräch mit Tatjana. Doch die blockt jegliche Erklärungsversuche ab und bringt weiterhin ihre tiefe Abneigung Dr.

Steiner gegenüber zum Ausdruck. Das Einzige, was Tatjana will, ist, dass ihre "Mutter" aus ihrem Leben verschwindet Sportlichkeit gehört nicht gerade zu Magdas Stärken.

Der intrigante Phillip nutzt dabei jede Gelegenheit, um sich über Magdas pummelige Figur und ihre Schwerfälligkeit am Barren lustig zu machen.

Ihm gelingt es sogar, Herrn Harnack, der von Magdas grammatischen Besserwisserein im Deutschunterricht mittlerweile auch etwas angenervt ist, einen verbalen Ausrutscher zu entlocken.

Magda ist am Boden zerstört. Sie fühlt sich nun nicht mehr nur von Phillip, sondern auch von ihrem Lehrer Harnack gemobbt.

Sie entflieht der Situation. Coco versucht, Magda wieder aufzumuntern und rät ihr, die Gemeinheiten nicht einfach hinzunehmen, sondern sich zu wehren.

Vielleicht hilft ja schon ein anderer Kleidungsstil, der sie nicht mehr wie ein graues Mäuschen aussehen lässt, damit Magdas Selbstbewusstsein wächst?

Magda ist zutiefst beeindruckt von Cocos freundschaftlicher Art und bewundert sie für ihr taffes Auftreten. Wie gerne wäre sie doch wie Coco.

Sie eifert ihr nach, doch das geht Coco bald auf die Nerven. Magda soll nicht wie jemand anderes, sondern einfach sie selbst sein.

Coco erklärt sich aber dazu bereit, mit ihr noch einmal zu trainieren, damit Magda wenigstens nicht mehr im Sport geärgert wird.

Am Tag der Leistungskontrolle im Sport will sich Magda unter einem Vorwand drücken, doch Coco macht ihr klar, dass das Mobbing mit dieser feigen Haltung nicht endet.

Zum Erstaunen aller erscheint Magda dann doch und stellt sich Phillip und Harnack im Tütü vor, und schafft so die Übung.

Herr Pasulke ist in den letzten Vorbereitungen für Kims Einzug. Die Enkelin seines alten Schulfreundes wird ab sofort "Schloss Einstein" besuchen und in Paulinas altem Zimmer wohnen.

Beim Bohren löst er jedoch einen Kurzschluss aus. Stromausfall im gesamten Internat. Die Internatsschüler nutzen das aus und treffen sich in der Pulverhalle zu einer Spontan-Party.

Plötzlich taucht Kim auf und erweist sich gleich als echte Party-Kanone. Ihre offene und witzige Art kommt bei den Einsteinern sofort gut an.

Auch mit Herrn Pasulke versteht sie sich gut. Allerdings nervt sie seine übervorsichtige Art bei allem, was Kim macht.

Als sie ihm überglücklich erzählt, dass sie es in die Triathlon-Mannschaft von Herrn Harnack geschafft hat, ist Pasulke dagegen.

Die Gefahr sei zu hoch, dass Kim sich überanstrengt. Was meint Pasulke damit? Mit ihrer kumpelhaften Art und ihren unkonventionellen Lehrmethoden sammelt sie schnell Sympathiepunkte bei ihren Schülern und Kollegen.

Nur Sophie stinkt die Burkert gewaltig. Wieso versteht sie sich nur so gut mit ihrem Opa? Doch so richtig zufrieden gibt sich Sophie mit dieser Antwort nicht.

Sie ist eifersüchtig und befürchtet, dass sich Frau Burkert zwischen ihre Familie drängeln will. Selbst Frau Zech kann ihre Enkelin nicht besänftigen.

Als sich Sophies Unterrichtsverweigerung mit einer "6" gegen sie wendet, heckt sie böse Streiche aus, um Frau Burkert das Leben schwer zu machen.

Ob das gut geht? Steiner hat um ihre Versetzung an eine andere Schule gebeten. Die Einsteiner sind schockiert und ahnen, dass ihre Entscheidung mit Tatjana zu tun haben muss.

Bruno versucht, mit ihr zu reden, aber Tatjana blockt ab und ist zu keinem Gespräch mit ihrer Mutter bereit. Die Schüler wollen Frau Dr.

Steiner auf keinen Fall verlieren und planen eine Protestdemo, um sie zum Bleiben zu bewegen. Steiner dazu bewegen kann, "Schloss Einstein" nicht zu verlassen.

Tatjana lässt jedoch absolut nicht mit sich reden und versteht nicht, warum sogar Mounir darum kämpft, dass Frau Dr.

Steiner auf Einstein bleibt. Sie fühlt sich unverstanden und rastet auf der Demo total aus. Alle hätten nur Verständnis für ihre Mutter, aber keiner kapiert, wie verletzt und verlassen sie sich eigentlich fühlt.

Steiner zu Tatjana. Doch sie glaubt ihr kein Wort und haut ab. Steiner geht ihr nach und gibt Tatjana zum Abschied ein Tagebuch, in das sie jahrelang ihre Gefühle nach der Adoption aufgeschrieben hat.

Sie hofft, dass es Tatjana helfen wird, sie besser zu verstehen. Auch die Einsteiner machen sich Vorwürfe. Niemand hat jemals wirklich versucht, Tatjana zu verstehen.

Die sitzt währenddessen am Ufer des Flusses, aus dem sie das Tagebuch wieder heraus gefischt hat und liest unter Tränen die Erinnerungen ihrer Mutter Sophie würde gern mehr mit Tommy unternehmen, aber der lauscht lieber den spannenden Räubergeschichten von Ronja.

Um doch noch bei Tommy zu punkten, erfindet sie spontan einen Schatz, den sie angeblich in den Katakomben gefunden hat. Tommy ist sofort Feuer und Flamme.

Als er den Schatz mit ihr zusammen bergen will, hat Sophie ein Problem. Um Tommy schnellstmöglich einen Schatz präsentieren zu können, plündert sie kurzerhand Opa Zechs Münzsammlung und versteckt ein paar von den Münzen.

Tommy findet sie und ist über den Fund hellauf begeistert. Er bittet Herrn Zech, die Fundstücke für ihn zu schätzen. Sophie bekommt Panik, dass ihr Schwindel jetzt auffliegt.

Jahrhundert nicht, dass die Münzen aus seiner eigenen Sammlung stammen. Statt sie zur Rede zu stellen, erzählt er Tommy und Sophie aber, dass das Regionalfernsehen einen Bericht über den sensationellen Fund machen will.

Sophie und Tommy sollen sogar interviewt werden. Sophie wird ganz schön mulmig bei der Sache, aber sie traut sich nicht, Herrn Zech und Tommy die Wahrheit zu sagen.

Sie gesteht die ganze Lügengeschichte. Dann muss sie auch Tommy die Wahrheit gestehen, der vor den Katakomben auf die Fernsehreporter wartet.

Er ist bitter enttäuscht über Sophie und lässt sie stehen. Phillip hat sich in Kim verknallt und will sie unbedingt für sich gewinnen.

Seine ersten Annäherungsversuche nach dem gemeinsamen Triathlontraining blockt Kim aber ab, sie und Phillip seien nur Freunde, mehr nicht!

Doch Phillip gibt nicht auf und lässt sich extra mit ihr in eine Referatsgruppe einteilen, um mehr Zeit mit ihr zu verbringen. Kim gesteht Pasulke, dass sie zwar viel für Phillip empfindet, aber Angst hat, sich in ihn zu verlieben!

Das will sie nicht noch einmal erleben. Er hat das Armband nämlich längst gefunden, aber Kim nichts gesagt. Am nächsten Morgen mimt er den völlig erschöpften Helden, der angeblich die ganze Nacht im Wald nach dem Armband gesucht und es auch gefunden hat.

Überglücklich fällt ihm Kim in die Arme. Phillip macht sich Hoffnungen und nutzt bei der nächstmöglichen Gelegenheit die euphorische Stimmung für einen erneuten Kuss aus.

Kim reagiert wieder abweisend und gibt Phillip sogar eine Ohrfeige. Da bekommt Kim ein schlechtes Gewissen.

Kim fasst allen Mut zusammen und überrascht Phillip mit einem stürmischen Kuss. Die Mitglieder eines Erfurter Jugendclubs wollen ebenfalls am Turnier teilnehmen.

Bei einem Besuch im Club erfährt Emma zufällig, dass die Einrichtung wegen Geldmangels geschlossen werden soll.

Das will Emma nicht hinnehmen und wird aktiv! Sie überzeugt Direktor Berger, die Jugendlichen vorübergehend in der Einstein-Cafeteria zu versorgen.

Er verspricht ihr aber, mit Dr. Bräuning wegen der Zukunft des Jugendclubs zu reden. Aber Emma versteht Berger falsch und glaubt, dass Dr.

Sie startet mit einer Plakataktion und einem Sonderartikel in der Schülerzeitung eine Schmäh-Kampagne gegen ihn. Bräuning ist stinksauer über die Aktion und macht Direktor Berger für die ganze Sache verantwortlich.

Emma bekommt richtig Ärger. Frustriert und resigniert will sie sogar ihre Teilnahme am Soccer-Turnier absagen. Einer von ihnen, Mike, kann sie aber motivieren, weiter zu kämpfen.

Die gemischte Mannschaft aus Einstein und Jugendclub verliert zwar das Turnier, aber immerhin haben sie Teamgeist bewiesen.

Plötzlich taucht Dr. Bräuning auf. Kann der Jugendclub doch gerettet werden? Tatjana will mehr über ihren Vater wissen, doch Frau Dr.

Steiner blockt Tatjana total ab und will ihr keine weiteren Details erzählen. Tatjana hat das Gefühl, dass ihre Mutter ihr etwas verheimlicht und will der Sache auf den Grund gehen.

Daher schleicht sie sich heimlich in die Wohnung von Frau Dr. Steiner ein und sucht nach deren Stasi-Akte.

Sie kann noch in letzter Sekunde verschwinden, ohne von Frau Dr. Steiner entdeckt zu werden. Die Akte hat sie aber nicht gefunden.

Am nächsten Tag steht eine wichtige Physikarbeit bei Frau Dr. Steiner an und Hannes hatte Tatjana gebeten, ob sie nicht bei ihrer Mutter ein paar Lösungstipps für ihn rauskriegen könnte.

Am nächsten Tag läuft die Klausur auch überraschend gut für ihn. Wenig später vermisst Frau Dr. Steiner die Lösungsunterlagen der Klausur.

Direktor Berger droht, die Arbeit zu wiederholen, falls die Lösungszettel nicht auftauchen. Milena, die das Gespräch zufällig mitgehört hat, bekommt Panik und gesteht Tatjana, dass sie die Lösungszettel bei Frau Dr.

Steiner geklaut und Hannes zugespielt hat. Die beiden flehen Tatjana an, die Lösungszettel zurück in Steiners Fach zu schmuggeln.

Tatjana willigt ein und wird dabei prompt von Direktor Berger erwischt! Er ist, im Gegensatz zu Frau Dr.

Steiner, davon überzeugt, dass Tatjana die Übeltäterin war und will ihr einen Verweis aufbrummen. In letzter Sekunde gestehen Milena und Hannes ihre Schuld ein.

Tatjana ist erleichtert und freut sich riesig, als Frau Dr. Steiner ihr die Stasi-Akte in die Hand drückt. Endlich erfährt Tatjana die schockierende Wahrheit über ihren Vater.

Wie wird sie damit umgehen? Coco ist mit den Nerven völlig am Ende. Sie will sich auf einer Modeschule bewerben und muss bald ihre Bewerbungsmappe abgeben.

Alle sind von ihren kreativen und originellen Entwürfen begeistert. Coco ist trotzdem frustriert und denkt, nicht gut genug zu sein.

Nino will ihr helfen und hackt sich auf die Homepage der Modeschule ein. Als Coco die Entwürfe der Konkurrenz sieht, wirft sie ihr gesamtes Konzept noch einmal um und stellt in einer Nacht- und Nebel-Aktion eine komplett neue Mappe zusammen.

Jetzt muss sie die Entwürfe nur noch einscannen und wegmailen. Steiner nachschreiben. Bei der Übertragung gibt es technische Probleme.

Coco hat nur noch eine Chance, sie muss die Mappe persönlich zur Modeschule bringen. Die liegt aber am anderen Ende der Stadt.

Gerade noch rechtzeitig kommt sie an und stellt schockiert fest, dass sie in der Hektik die falsche Mappe mit ihren ursprünglichen Entwürfen eingepackt hat.

Coco überredet die Sekretärin zu einer halbstündigen Fristverlängerung und Nino schickt Manuel mit der richtigen Mappe auf den Weg.

Damit Manuel pünktlich ist, hackt sich Nino abermals in das System der Erfurter Verkehrsbetriebe ein, so dass Manuel dank Ninos "grüner Welle" rechtzeitig ankommt.

Coco gibt überglücklich ihre richtige Bewerbung ab. Das Glück scheint perfekt, als sie am nächsten Tag einen Anruf der Modeschule bekommt.

Sie soll schnellst-möglich vorbeikommen. Ihr erster Auftritt vor Kindern im Krankenhaus geht dann auch voll daneben.

Die Kleinen finden sie überhaupt nicht lustig und Phillip ist genervt, weil die Aufnahmen nicht klappen. Alle glauben, Magda hätte wegen ihres verpatzten Auftrittes gekniffen.

Nun ist er verschwunden und Magda sucht nach ihm. Von diesem Erfolg motiviert taucht sie doch noch zu Bergers Interview auf und legt einen tollen Auftritt hin.

Phillip, Coco und Emma sind begeistert und Magda ist mächtig stolz auf sich. Jetzt kann die Party endlich beginnen und Pasulkes Geburtstagsgeschenk aller Einsteiner ist eine echte Herausforderung… Emma ist stocksauer.

Kim und Phillip sind frisch verliebt. Phillip möchte gern mehr als nur Küssen, aber Kim ist immer noch unsicher und weist ihn zurück.

Er versichert Kim seine Liebe, flirtet aber gleichzeitig vor ihren Augen mit Vivien. Kim ist eifersüchtig. Phillip erklärt ihr, dass er sie mit Absicht eifersüchtig machen wollte.

Sensibel und einfühlsam gesteht er seinen Fehler und versichert ihr, dass sie alle Zeit der Welt für ihr "erstes Mal" hätten.

Phillips Strategie scheint aufzugehen! Kim ist glücklich über seine Ehrlichkeit und ist sich jetzt sicher, dass Phillip der Richtige ist!

Sie fragt Pasulke, ob sie Phillip für den Abend einladen kann. Pasulke hat nichts dagegen, macht sich aber Sorgen, dass Kim, wie schon einmal in einer früheren Beziehung, enttäuscht wird.

Der gemeinsame Abend fängt toll an. Pasulke verschwindet zum Schachspielen mit Direktor Berger und die beiden ziehen sich auf Kims Zimmer zurück.

Kim sagt Phillip, dass sie auch "mehr" von ihm will, aber vorher müsse sie ihm noch was sagen.

Justus hat mal wieder verschlafen, aber diesmal bleibt die gefürchtete Standpauke von Emma aus. Sie hat einfach keine Lust mehr, immer die "Böse" zu sein.

Insgeheim hat Emma aber Angst, dass sich Justus immer mehr von Pelle beeinflussen lässt. Ihre Befürchtungen sind nicht unbegründet, denn Justus hängt sich an Pelle und will nichts mehr mit Ronja und Bruno unternehmen.

Justus ahnt jedoch nicht, dass sich Pelle nur mit ihm abgibt, um Emma zu ärgern. Beim nächsten Treff im Jugendclub macht ihm Pelle entnervt klar, dass er ein "Weichei" sei und abhauen solle.

Phillip, Coco und Emma wollen den Jugendlichen ihren selbstgedrehten Film über den Club im Rahmen des Projekts "Erfurt schaut nicht weg" zeigen, aber die Technik streikt.

Kurzerhand verlegt Emma die Vorführung, bei der auch Pelle dabei ist, ins Einstein. Angeblich findet er das Projekt toll und entschuldigt sich kurz darauf sogar bei Justus für seinen Ausraster im Jugendclub.

Justus hat kein gutes Gefühl bei der Sache, will aber nicht wieder als "Weichei" dastehen. Zunächst geht auch alles gut.

Er schafft es auch, den Beamer unbemerkt zurück in die Schule zu schaffen. Am nächsten Tag schlägt Emma Alarm! Im Technikraum wurde eingebrochen und Justus' Basecap liegt auf dem Boden!

Der Verdacht fällt natürlich sofort auf ihn. Der Polizei gegenüber gibt Justus zwar zu, den Beamer ausgeliehen zu haben, aber er versichert, mit dem Diebstahl nichts zu tun zu haben!

Ronja und Bruno glauben, dass Pelles Clique hinter dem Einbruch steckt. Mit detektivischem Spürsinn entwickeln sie einen Plan, um die wahren Täter zu überführen Nino schwärmt für seine Stiefschwester und fragt Vivien, ob sie nicht Lust hätte, seine Partnerin bei Burkerts Tanzkurs zu werden.

Vivien hat aber keine Lust auf die "Rumhopserei". Stattdessen springt Magda für sie ein. Als Marco, Ninos Bruder, die beiden tanzen sieht, ist er so begeistert, dass er ihnen vorschlägt, den Tanzschulen-Ball zu eröffnen.

Nino freut sich über das Angebot, wundert sich aber, bisher hatte immer Marco mit seiner Freundin den Ball eröffnet. Traurig erzählt Marco, dass er nicht mehr mit seiner Freundin Luise zusammen ist.

Als Vivien das hört, wittert sie ihre Chance, Marco, für den sie schon lange schwärmt, endlich zu erobern. Dazu muss sie nur tanzen lernen!

Charmant erklärt sie Nino, es sich anders überlegt zu haben und nun doch mit ihm tanzen zu wollen. Magda, die Ninos Gefühle für Vivien kennt, räumt freiwillig ihren Platz.

Nino ist überglücklich und glaubt, dass sich Vivien in ihn verliebt hat. Bertis Warnungen ignoriert er. Vivien glaubt ihrem Ziel ganz nah.

Sie schlägt Marco vor, mit ihr den Ball zu eröffnen, da Magda und Nino angeblich nicht mehr zusammen tanzen würden. Marco glaubt diese Lüge und sagt zu.

Als Nino dahinter kommt, dass ihn Vivien nur benutzt hat, um an Marco ranzukommen, will er aus Frust nicht mehr auf den Ball gehen.

Doch Magda macht ihm klar: Du gehst und zwar mit mir! Auf dem Ball muss Vivien dann fassungslos feststellen, dass sich Marco und Luise wieder versöhnt haben und die Eröffnung gemeinsam tanzen werden.

Um nicht ohne Partner dazustehen, will Vivien Nino umstimmen, nun doch mit ihr zu tanzen. Wird er sich darauf einlassen und Magda stehenlassen?

Feli will am liebsten jede freie Minute bei Berti sein und versteht nicht, warum er auch mal einen Nachmittag mit seinen Freunden verbringen möchte.

Tatjana redet Feli zu, Berti mehr Freiraum zu lassen, aber sie will davon nichts hören. Ihrer Meinung nach ist es völlig normal, dass man mit einem geliebten Menschen jede freie Minute verbringen will.

Berti ist mit seinen Freunden auf dem Weihnachtsmarkt unterwegs und lernt eine faszinierende ältere Dame kennen, mit der er sich toll unterhält und die ein Bild von ihm malt.

Plötzlich ist die Frau verschwunden und lässt in der Eile ihre Tasche zurück. Gemeinsam mit Feli findet er heraus, dass sie in einer Seniorenresidenz wohnt.

Er bringt Frau Sandel die Tasche zurück und findet im Gegensatz zum Vortag eine völlig apathische, unter Beruhigungsmitteln stehende, Frau vor.

Als er sie anruft und um Entschuldigung bittet, beruhigt sich die aufgebrachte Feli und macht sich auf den Weg ins Heim. Dort beobachtet sie Berti bei seinem Gespräch mit der hübschen Eva, wird eifersüchtig und rennt weg.

Phillip lässt ihn jedoch abblitzen und auch von Feli bekommt er keine Hilfe, weil sie wegen Eva eifersüchtig ist.

Berti kämpft weiter! Zusammen mit Emma schlägt er der Pflegedienstleitung des Heimes vor, ein Treffen zwischen Senioren und Schülern auf "Schloss Einstein" zu organisieren.

Feli hat währenddessen von Tatjana eine gehörige Standpauke wegen ihres Verhaltens Berti gegenüber bekommen und will sich bei ihm entschuldigen.

Der muss ihren Anruf aber wegdrücken! Berti hat die Nase voll und macht Feli klar, dass ihre Beziehung kaputt geht, wenn sie ihm nicht mehr Freiraum lässt.

Justus hat in den Weihnachtsferien wegen des Einbruchs von Pelle und des ständigen Verschlafens Ärger mit seinen Eltern bekommen.

Den drei Geschwistern wird angedroht, "Schloss Einstein" verlassen zu müssen, wenn sich Justus Verhalten und seine Noten nicht bessern.

Trotz seiner guten Vorsätze verpennt er weiterhin und als er auch noch wegen des "Einbruchs" einen Klassenlehrertadel bekommt, zieht Emma andere Seiten auf.

Sie gibt Justus pausenlos Nachhilfe und zwingt ihn zum Joggen. Emma übt enormen Druck auf ihren Bruder aus, fragt allerdings nicht nach der Ursache für seine ständige Müdigkeit und mangelnde Konzentrationsfähigkeit.

Justus kann sich auch nicht erklären, was mit ihm los ist. Der Konflikt mit Emma eskaliert als Justus eine wichtige Mathearbeit verhaut, weil er über ihr eingeschlafen ist.

Sie wirft ihm vor, das mit Absicht gemacht zu haben. Justus ist frustriert und spielt mit dem Gedanken, abzuhauen.

Als ihm Tommy dann auch noch Vorwürfe macht, rutscht Justus mal wieder die Hand aus. Daraufhin wird er von Tommy dahin gewünscht, wo der Pfeffer wächst.

Und tatsächlich ist Justus am nächsten Morgen verschwunden. Die Vermutung, dass er abgehauen ist bestätigt sich, als Emma von Berti erfährt, dass er Justus und Pelle zusammen gesehen hat.

Ronja erinnert sich auch, wie Justus davon sprach, abzuhauen, weil er keinen anderen Ausweg mehr sieht.

Emma macht sich auf die Suche nach ihrem Bruder und auch Direktor Berger überlegt, die Polizei zu rufen. Doch da findet Mounir den bewusstlosen Justus auf der Joggingstrecke Feli steht dem Altenheimprojekt "Vergessene Welten", bei dem Berti sehr eng und engagiert mit der Pflegerin Eva zusammenarbeitet, sehr misstrauisch gegenüber.

Sie ist eifersüchtig auf Eva, da Berti viel Zeit mit ihr verbringt. Als sie ein Gespräch zwischen Berti und Nino mitbekommt, in dem Berti von Eva schwärmt, ist Feli noch mehr verunsichert.

Darüber hinaus versucht sie, Eva als Freundin zu gewinnen und fragt sie nebenbei über persönliche Sachen aus. Sie scheint alles unter Kontrolle zu haben, bis Berti ihr verkündet, dass er in dem Projekt auch Eva als Interviewpartner vorgesehen hat.

Feli ist sich sicher, dass Berti das mit Absicht macht, um mit Eva alleine zu sein. Sie steigert sich so in ihre Eifersucht, dass sie sogar von einem Kuss zwischen den Beiden träumt.

Sie ruft die alte Dame an und erzählt ihr, dass sie jemanden mit ihrer Tasche in der Stadt gesehen habe.

Sogleich macht sich Frau Sandel auf den Weg, ihre Tasche zu suchen. Das nutzt Feli aus, um die Polizei zu rufen und eine geistig verwirrte Frau zu melden.

Eva gerät in Panik, als sie bemerkt, dass Frau Sandel verschwunden ist, da findet sie auf dem Boden Felis Anhänger und ihr wird klar, was passiert ist.

Sie stellt Feli vor Berti und allen anderen zur Rede und verkündet, dass aufgrund dieses Vorfalls das gesamte Projekt gestorben sei.

Feli weint und bittet Berti um Verzeihung, doch für ihn war diese Aktion nun endgültig zu viel und er beendet die Beziehung. Seit sich Berti von Feli getrennt hat, ist sie am Boden zerstört.

Als Vivien von der Trennung erfährt, ist es ihr scheinbar egal, wie es ihrer ehemals besten Freundin geht. Für sie ist nur interessant, dass Berti wieder solo ist.

Noch dazu möchte sie mit Berti während des Interviews unbedingt allein und ungestört sein. Alle Schüler spekulieren schon über dieses seltsame Paar und verurteilen Viviens fiese Aktion.

Als Berti das erfährt, plant er, Vivien richtig zu blamieren. Er lädt sie in den Emo-Club ein. Sie muss aber im Emo-Look erscheinen!

Vivien findet das erst nicht so cool, ist dann aber einverstanden und versucht sich, als Emo-Braut zu stylen. Ihr Outfit ähnelt aber mehr dem eines Gruftie und bei einer Karaoke-Show blamiert sie sich vor versammeltem Publikum bis auf die Knochen.

Vivien ist sauer, macht aber alles brav mit. Denn in Wahrheit hat sie nur ein Ziel: Feli und Berti wieder zusammenzubringen Als sie später im Sportunterricht mitbekommt, dass sie mit Tommy ein Zusatztraining im Wald plant und noch dazu sieht, dass sie eine blutende Rose auf den Bauch tätowiert hat ist sie davon überzeugt, dass mit Frau Burkert etwas nicht stimmen kann.

Sie recherchiert und wird fündig. Das Tattoo ist typisch für ein bestimmtes Frauengefängnis. Sie ist überzeugt, dass Tommy ihr nächstes Opfer ist und versucht mit allen Mitteln, ihn vor Frau Burkert zu schützen.

Ihr Verdacht bestätigt sich noch mehr, als Ronja und Bruno ihr ein Bild zeigen, auf dem sie mit anderen Häftlingen zu sehen ist. Bruno kann sich nicht erklären, wie eine ehemals Inhaftierte eines Hochsicherheitsgefängnisses eine Anstellung als Lehrerin auf "Schloss Einstein" bekommen konnte.

Dabei werden sie von Herrn Berger überrascht, können sich aber noch rechtzeitig verstecken. Als sie fertig sind und zu Tommy wollen, ist der bereits verschwunden.

Sophie vermutet, dass er von Frau Burkert entführt wurde, um nun von seinen Eltern Lösegeld zu erpressen. Sofort alarmiert sie ihren Opa und ihre Freunde.

Vor dem Lehrerzimmer entdeckt sie Blutspuren und hört Tommy schreien. Herr Zech und Frau Bräuning kommen dazu und können die Anschuldigungen nicht glauben.

Herr Zech macht der ganzen Aufregung ein Ende, indem er die Tür des Lehrerzimmers öffnet und sich alles von ganz alleine aufklärt.

Sie verbindet Tommys Knie und damit erklären sich auch die Blutstropfen und seine Schreie. Frau Burkert klärt die ganze Sache mit den Fotos auf und auch das Telefonat, das Sophie belauscht hat.

Die Burkert war tatsächlich im Gefängnis, aber nicht als Häftling und sie erzählt den Kindern auch, warum Der will sich das Boxen aber nicht verbieten lassen und verrät Emma versehentlich, dass Justus ihn geschlagen hat.

Wutentbrannt will Emma Justus zur Rede stellen, wird aber von Mounir gestoppt. Sie solle endlich aufhören, sich ständig in das Leben ihrer Brüder einzumischen und Stress zu machen.

Emma ist empört! Sie soll Druck ausüben? Das ist ja wohl ein Witz. Als Coco und Magda ihr dies auch unterstellen, wird Emma nachdenklich und zeigt Einsicht.

Sie entschuldigt sich bei ihren Brüdern und gelobt Besserung. Mounir und Emma sind auf dem besten Wege, sich zu verlieben.

Sie versteht nicht, warum ausgerechnet Mounir zur Armee will und versucht, ihn mit allen möglichen Argumenten davon abzubringen. Ohne Erfolg!

Mounir bleibt bei seiner Entscheidung und bereitet sich intensiv auf den bevorstehenden Aufnahmetest samt Sportprüfung vor.

Emma will verhindern, dass Mounir an dem Test teilnimmt und sägt das von ihm gespannte Seil über dem Fluss so an, dass Mounir ins Wasser fällt.

Leider bleibt die erhoffte fiebrige Erkältung aus, so dass Emma zu härteren Mitteln greift. Sie sperrt Mounir am Tag der Prüfung in den Katakomben ein.

Als sie ihn wieder freilässt, ist Mounir stocksauer. Emma gesteht ihm, dass sie sich verliebt hat und deshalb verhindern wollte, dass er "Schloss Einstein" verlässt.

Wie wird Mounir auf Emmas Geständnis reagieren? Kim freut sich riesig, als sie für das Amt der Klassensprecherin vorgeschlagen wird.

Auch Phillip hat sich zur Wahl gestellt und will auf jeden Fall gewinnen. Unmissverständlich macht er Kim klar, dass sie von ihrer Kandidatur zurücktreten soll.

Andernfalls werde er ihre HIV-Infektion öffentlich machen. Kim ist am Boden zerstört. Sie sieht keinen Ausweg aus der Situation und zieht ihre Kandidatur zurück.

Berti wird misstrauisch. Er sieht Kim weinend am Fluss sitzen und belauscht zufällig ein Streitgespräch mit Phillip, in dem es um ein 'Geheimnis' geht.

Für Berti steht fest: Phillip hat Kim mit irgendetwas in der Hand! Doch Kim blockt alle Fragen ab.

Berti lässt nicht locker und besucht sie zu Hause. Kim ist nicht da und während Berti auf ihre Rückkehr wartet, fällt ihm eine Tüte mit Medikamenten in die Hände.

Berti wird neugierig und will gerade in die Tüte schauen, da kommt Kim zur Tür rein. Berti ist geschockt von Phillips Gemeinheit. Er versucht, Kim zu überzeugen, sich nicht länger zu verstecken.

Doch Kim hat immer noch zu viel Angst. Erst als Phillip sie zwingt, für ihn den Stalldienst zu übernehmen, wacht sie auf. Mutig stellt sie sich zur Klassensprecherwahl.

Vivien freut sich riesig auf ihre Mutter, die entgegen ihrer sonstigen Gewohnheit zum "Tag der offenen Tür" kommen will.

Dann erfährt sie von Ninos Vater, dass ihre Mutter doch länger im Urlaub bleibt und nicht kommen wird.

Vivien tut zwar ganz cool wegen der Absage, ist in Wirklichkeit aber bitter enttäuscht und wütend. Trotzdem verkündet sie Feli, sich die Freude an dem Fest nicht verderben zu lassen.

Doch plötzlich ist Vivien verschwunden und hat alle persönlichen Dinge zurückgelassen! Ihre Mitschüler und Lehrer starten eine Suchaktion, doch ohne Erfolg.

Wütend macht er Viviens Mutter, die das Verschwinden ihrer Tochter zunächst nicht ernst nimmt, klar, dass sie sofort zurück kommen soll.

Plötzlich kommt Vivien, total verdreckt und müde, zur Tür rein und erzählt eine hanebüchene Geschichte. Die beiden fahren zusammen nach Hause, wo sich Vivien von dem Schreck erholen soll.

Dann findet Frau Morante zufällig raus, dass Viviens Geschichte von vorne bis hinten erlogen ist. Wo hat Vivien die ganze Zeit gesteckt und wie wird ihre Mutter auf ihr Geständnis reagieren?

Milena bekommt für ihre tollen schulischen Leistungen eine Karte für den Erfurter Opernball geschenkt.

Zusammen mit Coco geht sie auf Streifzug durch die Erfurter Geschäfte, aber entweder sind die Kleider zu hässlich oder zu teuer.

Als Milena dann ihr Traumkleid in einer Boutique hängen sieht, hat Coco die Idee: Milena solle sich das Geld für das neue Kleid einfach von der Mietkaution für die neue Wohnung leihen, die sie im Auftrag ihres Vater auf der Bank einzahlen soll.

Nach dem Ball könne sie das Kleid dann einfach wieder ins Geschäft zurückbringen, indem sie extra ein Rückgaberecht aushandeln soll.

Milena hat zwar Bedenken, lässt sich dann aber überreden. Mit den passenden Accessoires ausgestattet, erlebt Milena eine berauschende Ballnacht und tanzt sogar mit Teenie-Star Ben.

Magda und Coco holen die überglückliche Milena vom Ball ab. Alle Versuche, den Fleck zu entfernen schlagen fehlt.

Milena ist total verzweifelt. Jetzt kann sie das Kleid nicht zurückgeben. Ohne die komplette Mietkaution bekommt ihre Familie aber keine neue Wohnung.

Sie ist drauf und dran, ihrem Vater alles zu beichten. Um wenigstens noch etwas Geld für das versaute Kleid zu bekommen, schneidert Coco es in einen Karnevalsdress um, den man im Internet versteigern kann.

Beim Fotoshooting für den neuen Fummel kommt zufällig Frau Morante zur Tür rein und sieht das vermeintliche "Designer-kleid".

Sie will es für Vivien kaufen und macht Milena ein Angebot. Ob das Geld für die restliche Mietkaution reicht?

Die neunte Klasse bereitet im Rahmen des Biounterrichts gerade alles für die Geburt vor. Alle sind empört und wollen für den Erhalt kämpfen.

Sie wirft ihm fehlendes Durchsetzungsvermögen vor. Berger ist dementsprechend schlecht auf Kim zu sprechen.

Ihre Mitschüler hingegen sind begeistert von Kims Engagement und sie gewinnt zunehmend an Beliebtheit. Kim ist sich sicher, dass Berger ihren unerbittlichen Kampf um das Tiergehege zum Anlass nehmen will, um sie loszuwerden.

Doch so schnell ist Kim nicht unterzukriegen. Unangekündigt platzt sie mitten in Bergers Sponsorensitzung und hält vor versammelter Mannschaft eine glühende Rede für den Erhalt des Tiergeheges.

Emma und Mounir freuen sich riesig auf ihr geplantes romantisches Wochenende in einer Waldhütte.

Die beiden sind schwer verliebt und Mounir hat sich, angestachelt von Manuel, fest vorgenommen, Emma näher zu kommen Über mehrere Umwege finden die beiden dann auch den Weg zur Hütte, die allerdings alles andere als komfortabel ist.

Emma und Mounir verbringen den ganzen Tag mit Putzen, Kochen und Holzhacken und schlafen beide abends erschöpft und todmüde auf dem Sofa ein.

Emma glaubt zunächst, Mounir sei enttäuscht, dass nicht mehr zwischen ihnen passiert ist. Aber Mounir winkt ab, alles ist prima so, wie es ist.

Auf dem Rückweg zum Internat schmieden sie verliebt Zukunftspläne. Alles läuft super, aber dann erhält Mounir einen Brief von der Bundeswehr.

Er kann seine verpasste Prüfung bald wiederholen. Anders als erwartet reagiert Emma positiv auf die Nachricht und trainiert sogar zusammen mit ihm.

Sie hofft aber insgeheim, dass Mounir sich noch gegen den Bund entscheidet. Nach der Prüfung ist Mounir total begeistert, schiebt aber die Entscheidung weit von sich.

Doch dann kommt alles anders. Mounir erfährt am nächsten Tag, dass er die Prüfung bestanden hat und sofort zu einer Bundeswehreinheit gehen kann.

Dort kann er Basketball spielen und seinen Schulabschluss machen. Mounir steht vor einer schweren Entscheidung.

Mounir hat kurzfristig das Angebot bekommen, sofort zur Bundeswehr gehen zu können. Die zunächst geschockte Emma ist erleichtert als Mounir ihr sagt, dass er sich noch nicht endgültig entschieden hat.

Tatsächlich informiert er sich über berufliche Alternativen. Emma glaubt fest daran, dass sich Mounir für ihre Liebe entscheiden wird.

Manuel beobachtet seinen besten Freund sehr skeptisch. Auch Mounir wird immer unsicherer. Doch wird er wirklich glücklich werden, wenn er ihretwegen die Bundeswehr sausen lässt?

Emma ahnt zunehmend mehr, was mit Mounir los ist und lädt ihn zu einem romantischen Abend in die BFZ ein. Sie hat gekocht und versichert ihm immer wieder, wie sehr sie ihn liebt.

Dann der Schock! Kategorien : Staffel einer Fernsehserie Schloss Einstein. Namensräume Artikel Diskussion. Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte.

Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. Links hinzufügen. Schloss Einstein — Staffel Juni auf KiKA. Marie Borchardt.

Paul Hartmann. Tochter von Dr. Gert Schaefer.

Schloss Einstein Staffel 17 Video

Schloss Einstein Folge 824 Das muss sich ändern! Er ist ungebremst in seinem Tatendrang. Und ihren perfekten Kandidaten dafür hat sie auch schon — Adrian. Episode 12 Folge Pippi fühlt sich immer mehr zu David hingezogen. Sowohl Tommy, als auch Hubertus scheinen ein Https://hrfsotenas.se/serien-stream-app-android/home-guards.php auf sie geworfen haben. Fair kann man diesen Wahlkampf kaum noch nennen … Wer wird am Ende die Nase vorn haben und wie stehen eigentlich Serenas Chancen? Episode 15 Folge Tommy kein sex ist auch keine mit dem Gerücht konfrontiert, dass er sich in Tobias verliebt hat. schloss einstein staffel 17 Tatjana fühlt sich von online stream Mutter verraten. Coco hat ihn geküsst und für ihn ist klar, sie sind das neue Traumpaar auf "Schloss Einstein". Doch dann steht plötzlich das erste Date vor der Tür. Ob das funktioniert? In ihrer Verzweiflung will Ronja sogar Viviens Laptop stehlen, wird allerdings von ihr dabei erwischt. Berger wundert sich über eine zunehmende Erkältungswelle in der Schule. Sie ist see more und dran, ihrem Vater alles streamcloud liebe ist unsterblich denn meine beichten.

Schloss Einstein Staffel 17 - Viewers Also Bought

Nachdem Tommy Tobias gebeichtet hat, dass die letzten Liebesmails, die Tobias erhalten hat, nicht von Marike, sondern von ihm stammen, ist Tobias zu tiefst enttäuscht. Raphael versucht mit Dominiks Hilfe von Daphne loszukommen. Vor allem, da Tobias in einer Art Liebeswahn beschlossen hat, seine Geliebte in Bayreuth zu besuchen.

Faetilar

1 thoughts on “Schloss einstein staffel 17

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *